Sanya, ein beliebtes Ziel für Freizeit-Landwirtschaft

Bild_ (75)

Published on: Apr 15, 2013

Bild_ (75)

Nach jahrelangen Bemühungen hat Sanya den Status eines Weltklasse-Resorts erlangt und besitzt ebenso das Potential ein beliebtes Ziel für Freizeit-Landwirtschaft zu werden.

Bisher hat die Stadt 16 Zonen der Freizeit-Landwirtschaft sowie des ländlichen Tourismus.
Jedes Jahr zieht dieser mehr als 200.00 Touristen an. Ausgehend davon ergibt sich ein Jahresgesamtumsatz von 200 Millionen Yuan.

Derzeit sind sieben Standorte in Sanya als provinzielle Freizeit-Landwirtschaft Einrichtungen bewertet, einschließlich des ökologischen Nantian Grandview Gartens, der Orchideen Welt, der kleinen Fisch Thermalquelle und des Yalong Bay International Rose Tals, welche Freizeit-Landwirtschaftszonen und zusätzliche ländliche touristische Erholungsgebiete für Besucher und Bewohner in der Stadt bieten.

Sanya verfügt über reichlich tropische Früchte Plantagen und Wälder, sowie großzügige heiße Quellen und 572 ökologische Dörfer in ganz Hainan.

Die zuständigen Abteilungen arbeiten an unterstützenden Maßnahmen, um einen besseren  Leitfaden für die Entwicklung der städtischen Freizeit-Landwirtschaft und der ländlichen Tourismus-Industrie zu erlangen.

Eco Tourismus in China

Bild_ (343)

Published on: Jan 12, 2013

Bild_ (343)

Wenn ich etwas über den Eco Tourismus in China höre, dann denke ich zuerst an viel Industrie und wie inkompatibel das klingt. Aber die Provinz Hainan, die einzige tropische Destination Chinas, ist tatsächlich ein Vorbild für Eco Tourismus in Asien.
Nicht nur die Regierungs Organisationen, sondern auch die einzelnen privaten Betreiber der Tourismusbranche, wie z.B die Hotels, versuchen die einzigartige Sauberkeit der Luft und des Meeres, trotz wachsender Anzahl der Touristen aus der ganzen Welt beizubehalten.

Im Oktober 2012 wurde eine neue Ringautobahn um die Stadt Sanya, im Süden der Insel, eröffnet. Der Bau von Autobahn hatte das Ziel die Straßen der Stadt zu entlasten und den Weg zu wichtigen Sehenswürdigkeiten, weitlegenden Buchten aber auch zum Internationalen Flughafen zu verkürzen. Jetzt dauert der Weg von der Bucht Yalong zum Flughafen nur noch 20 Minuten, anstatt den Weg über das Stadtzentrum zu nehmen, der in “Rush-Hour-Zeiten” bist zu einer Stunde dauern konnte. Das hat natürlich die positive Auswirkung auf die Luftqualität im Stadtzentrum.

Bild_ (104)Die wunderschöne Insel Wuzhizhou, die gegenüber der Bucht Haitang liegt, ist bekannt für das klare Wasser mit Sichtweite bis zu unglaublichen 27 Metern. Die Insel ist das Zuhause von mehr als 2.000 Pflanzenarten, seltenen Bäumen wie z.B. dem “Giant Panda” und dem Drachenblutbaum. Um die Korallenriffe um der Insel herum zu schützen, wurden die wenigen Resorts der Wuzhizhou Insel aufgefordert, auf Einsatz der Chemikalien, die mit Abwasser ins Meer gelangen können, zu verzichten. Dazu wird die Anzahl der Touristen auf maximal 8.000 pro Tag begrenzt. Das ist zwingend erforderlich, um die Ökologie der Insel zu schützen, so der Vertriebsdirektor der Wuzhizhou Insel.

Im Frühjahr 2012 hat das Mangrove Tree Hotel & Resort Yalong Bay eine Initiative „Bio Bauernhof“ auf dem Hotelgelände gestartet. Es wurden Pfeffer, Kürbis, Blumenkohl, Sellerie und lokale Hainan Gemüse angebaut, die dann auf dem Tisch der Hotelgäste als leckere Biospeisen landeten.

Besuchen Sie für weitere Informationen den Newsletter “Eco Tourismus in China” von GoAsia.de!

Das “Fest der Freude“ Teil 2 – Die Kaffeekultur im Mittelpunkt

Bild_ (297)

Published on: Feb 3, 2012

Bild_ (297)Vom 28.12.10 bis 01.01.11 fand auf Hainan das Fest der Freude statt. Das jährliche Volksfest wurde in sechs verschiedenen Städten veranstaltet. Die Provinz „Chengmai“ ist der wichtigste Gastgeber des Jahres gewesen.

Chengmai ist eine halbe Stunde mit dem Auto von der Hauptstadt Haikou entfernt, dort wurde als Pilotprojekt vor über 70 Jahren die Kaffeeproduktion eingeführt. Nun hat Chengmai sich zu einer „Kaffee Kulturstadt“ entwickelt und bemüht sich, lokale Produkte auf dem Markt zu stabilisieren.

Wenn Sie die kleine Stadt Fushan besuchen und in das Kaffee-Kulturzentrum eintreten, sehen Sie gleich eine Skulptur eines Mannes, Namens Chen Xianzhang, der Kaffee 1935 aus Südasien mitgebracht und verbreitet hat.  Sieben Jahre nach dem Anbau des ersten Kaffees, wurde Fushan Kaffee weiter nach Macau, Hongkong, und Shanghai verkauft. Damals war der Kaffee so wertvoll, sodass dieser teurer als Schweinefleisch war.

Aus historischen Gründen wurde der Anbau des Kaffees gestoppt. Erst nach 1970 beschloss der Bauer Xu Xiuyi die Kaffeeindustrie wiederbeleben zu lassen. Auch dank der natürlichen Bedingungen,  Chengmai hat eine durchschnittliche Temperatur von 23 Grad und 1900 Sonnenstunden im Jahr, ist der Anbau von Kaffee dort sehr geeignet.
Heutzutage ist Kaffee bereits ein Teil der lokalen Kultur geworden.

Zu dem „Fest der Freude“ kamen zahlreiche Besucher aus aller Welt, um den tollen Kaffee bei dem sonnigen Wetter zu genießen und an verschiedenen Kulturprogrammen teilzunehmen.