Culture shock on Hainan Island

Bild_ (328)

Published on: Dec 16, 2012

Asia Travel: Culture shock on Hainan Island

Published on Sunday December 16, 2012

By Carol Perehudoff Travel Reporter

HAINAN ISLAND, CHINA—“Don’t sit down!” Emma, my Chinese guide, clutched my arm and pulled me away just as the seat of my khakis brushed a rock stool flanked by two stone frogs.

Bild_ (328)“Why not? You said patting the frogs would bring me riches.”

“Yes, but if you sit down it means you are asking to pass to the other side. Um, death.”

Yikes! Up until now, my trip to China’s tropical island had entailed nothing more culturally mind-expanding than a warm jade-stone massage. This tour of the Areca Valley Aboriginal Culture Spot, however, where adjacent Li and Miao villages sit crouched among the betel palms, was proving to be an eye-opening experience, filled with bizarre instructions.

For example, before entering the Miao village, you’re supposed to shout “hoha, hoha, hoha,” or — the theory goes — you’ll be shot. But don’t say “haho” or you’ll be challenging them.

And be forewarned: there may be some ear pulling and hip bumping by the elaborately costumed Miao, a mountain people known for their silver ornamentation and potent herbal remedies. It’s fun, it’s touristy, more of a cultural theme park than a serious anthropological tour, but it does provide a glimpse into the Hainan Island that was.

Hainan was a mysterious place. Today, resort-style modernity has swept the image of remote isolation into the South China Sea. But, for centuries, this Belgium-sized island at China’s southern tip was considered the Tail of the Dragon, a place of barbarous tribes and home to exiles such as the famous 11th-century poet Su Shi.

The Li were the original inhabitants and their existence on the island can be traced back to the Stone Age. Although many of their ancient customs have died out, and expensive condos and upscale hotels have altered the face of the island, traces of the old ways remain.

Bild_ (97)As I shuffled through the village, I saw an elderly Li woman. She was weaving and her face was lined with tattoos.

Motioning with my camera, I asked if I could take her picture. Her fingers stopped fluttering and she gave me a big thumb’s up, a striking image of both tradition and change.

Carol Perehudoff is a freelancer based in Toronto. Her trip was subsidized by Cathay Pacific and InterContinental Sanya Resort. Visit her blog at wanderingcarol.com.

JUST THE FACTS

ARRIVING Cathay Pacific flies to Hainan Island from Toronto with a transfer to their sister airline Dragon Air in Hong Kong. CathayPacific.com/ca

SLEEPING Some resorts close in summer. Five minutes away from Sanya City, InterContinental Sanya Resort is a sophisticated spread of ocean-view rooms, water gardens, pools and fountains. It also has a spacious spa. Rooms from about $250. No. 1 Zhouji Lu, Sanya 572000, Hainan Province. Reservations 1-877-660-8550. intercontinental.com

DINING The InterContinental has a wide range of options, from the perched-over-the-water Sea Pavilion to a Bavarian-style pub. The Nanshan Culture Tourism Zone offers a vegetarian buffet with local herbs and produce for $11.

DOING Expect crowds and a carnival atmosphere at most tourist sights. In addition to Areca Valley ($27) visit the Nanshan Culture Tourism Zone ($24) for the sight of the 108-metre-high bronze statue of Kwan-yin, a female Bodhisattva that rises from the sea like a Buddhist Statue of Liberty. Ask your hotel concierge to arrange taxis or tours. nanshan.com

Quelle: http://www.thestar.com/travel/caribbean/article/1303038–asia-travel-culture-shock-on-hainan-island

Drachenboot Festival

halong 2

Published on: Jun 4, 2012

halong 2

Jedes Jahr im Juni feiern die Chinesen ein besonderes Fest – das „Drachenboot Festival“, der offizielle Name hierfür ist Duanwu Festival ( 端午節). Ein Drachenboot ist ein besonders langes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Meistens stellt es durch Bemalung und Schnitzarbeiten sowie einen Drachenkopf einen chinesischen Drachen dar.

In der chinesischen Provinz Zhejiang wird der Ursprung der Rennen auf den König von Yue, Gou Jian zurückgeführt, der nach einer militärischen Niederlage seine Truppen im Drachenbootrennen schulte und mit ihrer Hilfe den Staat Chu wieder aufbauen konnte. Das Fest findet am Wasser statt, deswegen werden jährlich die Drachenbootrennen in Shanghai und Peking veranstaltet und natürlich auf der Insel Hainan.Es existieren viele Legenden über den Ursprung des Festes. Der populärsten Legende nach erinnert das Drachenbootfest an den Versuch, den chinesischen Nationaldichter Qu Yuan im Jahre 277 v. Chr. vor dem Ertrinken zu retten. Angeblich werden seitdem ihm zu Ehren Drachenbootrennen veranstaltet. Das Duanwu Fest gab es allerdings schon vor der Geburt des Dichters. Eine andere Theorie besagt, dass die Boote mit den Drachenköpfen benutzt wurden, um bei Überschwemmungen die Drachen im Wasser zu beruhigen.

Es kommen viele Chinesen nach Hainan, um die offizielle Duanwu Festival – Ferien dort zu verbringen und das Rennen der kunstvoll dekorierten Boote zu beobachten. In diesem Jahr besuchten besonders viele Chinesen die Insel Hainan in der Festival Zeit. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie das buddhistische Zentrum-Park Nanshan und den Park im Regenwald Yanoda verzeichnen Rekordzahlen.

TAT-6Die Insel Hainan verfügt über zwei Häfen in der Hauptstadt Haikou und im touristischen Zentrum Sanya. Die Häfen der Insel werden aber nicht nur von Drachenbooten besucht. Im Winter 2011 startete ein Cruise Liner „Superstar Aquarius“, das Schiff von Star Cruises Hong Kong Ltd., seine Route von Hainan nach Vietnam. Star Cruises war die erste Schiffsgesellschaft, die den Hafen der Stadt Sanya für ihre Cruise Liners ausgewählt hat.

Es werden 2- und 3-tägige Kreuzfahrten von Sanya nach Vietnam, Halong und Danang Buchten angeboten. Im November 2012 startet der Liner seine Route erneut. Der Preis für die Reise variierte im Jahr 2011 zwischen vier und sechs Tausend chinesische Yuan.

Nanshan Kultur Tourismus Park auf Hainan

Bild_ (100)

Published on: Jun 28, 2011 

Bild_ (100)„Fu ru Donghai, Shou bi Nanshan“ bedeutet „Glück eben so riesengroß wie das Ostmeer, ebenso langes Leben wie der Südberg Nanshan“.

Nanshan befindet sich 20 km westlich von der Strandstadt Sanya, die einzige tropische Insel Chinas. Der Nanshan Kultur Tourismus Park bedeckt 50 km² mit schönen See- und Berglandschaften. Reiche historische Sehenswürdigkeiten ziehen immer mehr Touristen aus aller Welt an.

Direkt am Meer steht eine 108 Meter hohe Kwuanyin Bildsäule, die in der Dreieinigkeit dargestellt ist. Um einen klaren Blick auf das komplette Image in drei Winkeln zu haben, muss man die komplette Bildsäule umkreisen. Aus jedem Winkel sieht man eine andere Haltung und Mimik der Göttin, die jeweils Verstand, Gnade und Frieden andeutet.
Diese Statue nahm eine Bauzeit von 6 Jahren ein. Eine großartige buddhistische Eröffnungszeremonie wurde am 24.04.2005 durchgeführt. Es soll ein großes Ereignis des Buddhismus sein, das nur einmal in 1000 Jahren vorkommt.

Der Saal „Deda zizai“ zählt auch zu einem Highlight im Nanshan Kultur Tourismus Park, in dem eine kostbare 3,8 Meter hoch Gold und Jade Guanyin Statue dargestellt wird. Für die wurde mehr als 100 Kg Gold, 120 karätige südafrikanische Diamanten, Tausende Stücke von Rubinen, Saphiren, Smaragden, Korallen, Perlen und mehr als 100 kg Jade verwendet. Am 27. November 1998 wurde die “Gold und Jade Guanyin Statue” als die größte von ihrer Art in der Welt anerkannt, und wurde ins Guiness Buch der Rekorde 1999 eingetragen.

Der Kernpunkt in dem Nanshan Kultur Tourismus Park ist der Nanshan Tempel, dessen Architektur-Stil die blühende Zeit der Tang-Dynastie zeigt. Er befindet sich auf einem 500 Meter hohen Berg. Von dort aus hat man einen wunderschönen Blick aufs Grün, auf die Blüte, aufs Meer, Strand, auf die Kwanyin Bildsäule und vieles mehr.